über die 5Rhythmen

„Das Ziel der Rhythmen liegt darin, zur Essenz von sich selbst zu erwachen und dabei die Intuition und die Vorstellungskraft ebenso auszudehnen wie den Körper. Die Rhythmen sind formlose Form; sie erweitern das Vokabular unserer körperlichen und emotionalen Ausdrucksmöglichkeiten und führen uns zu verloren geglaubten Bereichen unsere Psyche. Sie fördern intuitive Intelligenz und künstlerische Sensibilität.“

Der Fokus liegt auf der authentischen Bewegung, die aus dem Augenblick entsteht und Ausdruck des Ist-Zustandes des „Tanzenden“ ist. Wo bin ich gerade? Was spüre ich? Was fühle ich? Was bewegt mich? Wo will ich hin? Was entdecke ich? Was dehne ich aus? Wie geht es mir?
Um in einen Fluss der authentischen Bewegung zu gelangen, bedarf es einer großen Aufmerksamkeit für den Körper und seiner Impulse. Oft hängen wir jedoch bei unseren Gedanken, bei Beschäftigung mit Vergangenem, Bewertungen, Urteilen und allem anderem, was nichts mit unserer aktuellen Situation und unserem Ist-Zustand zu tun hat, und der Körper agiert dabei in einem unbewussten Auto-Pilot Modus. Die Aufmerksamkeit zu trainieren ist ein Aspekt der 5 Rhythmen™. Trainieren wir unsere Aufmerksamkeit, sind wir authentisch, und schaffen ein größeres Bewusstsein für unseren Körper.

„The fastest way to still your mind is to move your body.“
Gabrielle Roth

Die einfachste Art die 5 Rhythmen™ zu begreifen, ist, sie zu tanzen, sie zu einer täglichen Praxis zu machen, ob nun zu einer physischen oder spirituellen.
Wer mehr über die Rhythmen™ wissen möchte, dem empfehle ich, „Leben ist Bewegung“ („Sweat your prayers“), „Totem-gelebter Schamanismus“ („Maps to ecstasy“) oder „Das Chaos der Stille“ („Connectins – five threads of intuitive wisdom“) von Gabrielle Roth zu lesen.

Die Bewegungspraxis der 5 Rhythmen™ kann eine sehr therapeutische und heilende Wirkung haben, wird aber nicht zur Heilung von körperlichen oder seelischen Krankheiten angewandt und ist kein Ersatz für psychotherapeutische Behandlungen.